Schon wieder eine Tigermücke in der Schweiz gesichtet! Diesmal in Schaffhausen, also weit im Norden. Die NZZ widmet ihr einen kleinen Artikel. Und schon werden heroïsche Sofortmassnahmen eingeleitet, mit denen Behörden die Ausbreitung dieser Mücken verhindern wollen. Zugegeben: Die Tigermücken verbreiten Viruskrankheiten, die auch schwer, sogar tödlich verlaufen können. Doch die Tigermücken sind nur ein Schwalbe, die den Sommer ankündigt. Das Problem ist die globale Erderwärmung, welches zur Ausbreitung des Lebensraumes von Tigermücken führt. Ob wir es wollen oder nicht, mit den neuen Bedingungen müssen wir leben, so rasch lässt sich die Erderwärmung nicht aufhalten.

Nicht die Tigermücke – die Klimaerwärmung ist das Problem!
Über diese Tendenzen hatten wir schon vor 2 Jahren im Artikel “Die Tigermücke ist da” berichtet. Nun berichten die Medien jedes Mal, wenn wieder eine Tigermücke irgendwo gesichtet wird, über diese gefährlichen Krankheiten und wie man die Tigermücke loswerden will. Regelmässig rufen mich Medienvertreter an und wollen einen Beitrag von mir zu den durch Tigermücken übertragenen Infektionen und wie man sich davor schützen soll. SRF hat im Juli 19 mit Recht die aktuelle Infektionsgefahr relativiert. Sorgen sollten wir uns nicht um die Tigermücke mit ihren Viruserregern. Sorgen sollten wir uns machen, da dieses Phänomen der sich ausbreitenden Mückenpopulationen ein untrügliches Anzeichen der sich erwärmenden Erdatmosphäre mit all ihren Konsequenzen ist.

It’s the Climate, stupid!

Bild: CDC